Die Pfarrgemeinden der

Kath. Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück

Liebe Schwestern und Brüder!

"Immer wieder geht die Sonne auf"

- so singt es ein Schlagerlied. Auch wenn uns die Sonne in diesem Jahr nicht ganz so mit Hitze versorgt wie im vergangenen Jahr, so können wir doch Tag für Tag entdecken, dass der leuchtende Himmelskörper seine Strahlen auf unsere Erde fallen lässt. Durch die Flutkatastrophe und durch andere Unglücksfälle bei uns und auf der ganzen Welt, wird das frohe Bild vom steten Sonnenaufgang getrübt. Lichtblicke fehlen und es bleibt dunkel in den Gefühlen vieler Menschen.

Viele Menschen können die Schönheit eines Sonnenaufgangs nicht mehr wahrnehmen, angesichts von Leid, Schicksalsschlägen oder Krankheit; manche resignieren.

Wie gut, dass es auch in unseren Tagen Menschen gibt, die durch ihr selbstloses Handeln, ihre Hilfsbereitschaft, ihr Gebet und ihr Engagement auf ganz vielfältige Weise zum Lichtblick oder zum Sonnenaufgang für andere werden: "Immer wieder geht die Sonne auf". Sonnenaufgang, das ist nicht bloß ein Trostpflaster oder eine Durchhalteparole. Sonnenaufgang, das ist auch ein zutiefst christliches Zeichen der Hoffnung und der Auferstehung. In einem unserer Tagzeitenlieder im Gotteslob (GL 90) kommt das gleich in der ersten Strophe zum Ausdruck:

"Christus, du bist der helle Tag; dein Glanz durchbricht die dunkle Nacht. Du Gott des Lichtes kündest uns das Licht, das wahrhaft selig macht."

Kein geringerer als Jesus Christus selbst bringt uns das Licht Gottes in unser Leben; nicht nur einmal sondern immer wieder. Das will uns Halt und Hoffnung schenken. Und da, wo wir uns von diesem Licht angestrahlt wissen, können auch wir unseren Mitmenschen zu einem Lichtblick verhelfen. Dazu möge Gott nun auch in der zweiten Jahreshälfte seinen Segen schenken!

Ihr Pastor Christian Adams

mitreden!

Gremienwahlen im Herbst 2021

Am ersten Wochenende im November, also am 6. und 7.11.2021, werden in den Pfarreien des Bistums Trier neue Räte gewählt. Die amtierenden Pfarrgemeinderäte müssen in den nächsten Wochen entscheiden, welche Art Gremium in ihrer Pfarrei gewählt werden soll. Es gibt drei Möglichkeiten:

1. Die Pfarrei wählt einen Pfarrgemeinderat und dieser später einen Verwaltungsrat

2. Die Pfarrei wählt einen Kirchen-gemeinderat (in diesem Gremium werden sowohl die pastoralen als auch die finanziellen Belange besprochen)

3. Die Pfarrei wählt zwei Personen direkt in den Pfarreienrat und zwei, bzw. drei Verwaltungsratsmitglieder

Der Pfarreienrat der Pfarreien-gemeinschaft setzt sich dann aus den gewählten (Modell 3) und den aus den Räten gesandten Mitgliedern (Modell 1+2) zusammen. Er hat zwei Mitglieder aus jeder unserer acht Pfarreien. Wenn diese in den nächsten Jahren zu einer Pfarrei fusionieren werden, kann beschlossen werden, dass der Pfarreienrat zum neuen Pfarrgemeinderat der fusionierten Pfarrei wird. Dadurch müsste nicht noch einmal gewählt werden. Überlegen Sie bitte, ob Sie selbst in dieser wichtigen Phase der Neugestaltung als Rätemitglied dabei sein möchten, oder ob Sie zu gegebener Zeit Kandidaten vorschlagen können.

Pastor Christian Adams