• Halsenbach
    Halsenbach
  • Emmelshausen
    Emmelshausen
  • Gondershausen
    Gondershausen
  • Norath
    Norath
  • Dörth
    Dörth
  • Sevenich
    Sevenich
  • Beulich
    Beulich
  • Bickenbach
    Bickenbach

Katholische
Pfarreiengemeinschaft
Vorderhunsrück

Aktuelle Minipost

Minipost per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern.

Eheseminar

Für Jugendliche

Für Trauernde

Bild: Doris Schug; In: Pfarrbriefservice.de

"Mach mal Pause" so lautet die Überschrift zum Titelbild unseres aktuellen Pfarrbriefs. In der Ferienzeit haben Kinder und Jugendliche und ihre Familien Gelegenheit, einmal Pause zu machen. Es ist gut, den Rucksack mit den alltäglichen Lebenslasten abzustellen und durchzuatmen. Vielleicht ist diese Zeit für viele ein besonderes Geschenk, weil wir neue Freiräume spüren können und unser Leben - mit etwas Abstand - neu in den Blick nehmen können.

Auch als Kirche und als Pfarreiengemeinschaft ist es gut, manchmal eine Pause zu machen, inne zu halten und mit dem Nachdenken über Vergangenes Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. "Einfach weitermachen", das funktioniert im Leben auch nicht immer und führt manchmal zu Frust und Enttäuschung.

Derzeit läuft in der "Pfarrei der Zukunft - Oberwesel", zu der auch unsere Pfarrgemeinden dazugehören werden, die Erkundungsphase. Menschen machen sich auf den Weg und suchen nach Möglichkeiten, wie Glaube und Kirche auch in Zukunft lebendig gehalten werden können. Dabei gilt es, nicht nur auf die Feier der Gottesdienste zu schauen. Fast 90 % der Katholiken sind keine regelmäßigen Kirchgänger, und dieser Trend verstärkt sich in der jüngeren Generation. Die Erkundungsphase will den Blick bewusst weiten und alle Menschen einladen, ihre Wünsche, Erwartungen und Hoffnungen über Kirche zum Ausdruck zu bringen. Wir alle sind eingeladen: "mach mal Pause“ und schau, wie es weitergehen kann! Wir müssen nicht alle Traditionen über Bord werfen, aber wir müssen achtgeben, dass die Botschaft vom Reich Gottes auch heute bei den Menschen ankommen kann und nicht unter dem Ballast der Vergangenheit versteckt bleibt.

Mit Blick auf die Rucksäcke auf dem Bild können wir sagen, wir haben eine kostbare Last zu tragen: Wir dürfen mit unserem Tun und Handeln Jesus und seine Botschaft in die Welt tragen, und die Sorgen und Nöte der Menschen mittragen. Und von Jesus dürfen wir uns sagen lassen: "Meine Last ist leicht." (vgl. Matthäus 11, 30b). Lassen wir uns also von IHM einladen Kirche mitzutragen, auch in unserer Zeit, nach neuen Wegen auszuschauen und die Menschen in den Blick zu nehmen, wie Jesus es getan hat. Gott segne uns alle dazu!

Ihr Pastor                              

Christian Adams

Gottesdienste

Liturgischer Kalender

Evangelium:
Lk 5, 17-26
erste Lesung:
Jes 35, 1-10
Antwortpsalm:
Ps 85 (84), 9-10.11-12.13-14 (R: vgl. Jes 35, 4d)

Kontakt

Wir sind gerne für Sie da.

Sie erreichen unser Pfarrbüro unter

06747 - 1559

Bibelvers des Tages

Umsetzung Synode