• Gondershausen
    Gondershausen
  • Sevenich
    Sevenich
  • Halsenbach
    Halsenbach
  • Bickenbach
    Bickenbach
  • Emmelshausen
    Emmelshausen
  • Dörth
    Dörth
  • Beulich
    Beulich
  • Norath
    Norath

Katholische
Pfarreiengemeinschaft
Vorderhunsrück

Aktuelle Minipost

Minipost per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern.

Eheseminar

Für Trauernde

"Weihnachten - das Fest der Liebe", so können wir es in diesen Tagen immer wieder hören und vielleicht auch spüren. Vielleicht spüren wir aber auch die Momente im Leben, in denen wir uns mehr Liebe wünschen. Dabei dürfen wir auf die großen Zusammenhänge im Weltgeschehen schauen, die Kriege, Konflikte und Auseinandersetzungen, genauso wie die Lieblosigkeiten unseres Alltags im Kleinen. Weihnachten lädt uns daher ein, diese Liebe neu in den Blick zu nehmen. Das klingt zunächst wie ein Auftrag: Wir sollten mehr Liebe schenken oder ein Herz für die Mitmenschen haben. Wie schnell stoßen wir da an unsere Grenzen, weil uns die Kraft und die Ausdauer dazu fehlt.

Vielmehr aber ist die Liebe ein Geschenk an uns Menschen, weil diese Liebe ein menschliches Gesicht bekommen hat. Im ersten Johannesbrief können wir lesen, dass Gott selbst die Liebe ist. Und wenn wir an Weihnachten auf die Menschwerdung unseres Gottes schauen, wird uns das Jahr für Jahr neu zugesagt. Und immer, wenn wir das feiern dürfen, ist das etwas Besonderes - eine Sternstunde.

Unser Weihnachtspfarrbrief (Sie können ihn auf der Startseite herunterladen) zeigt einen Stern, in dessen leuchtender Mitte ganz ruhig und schlicht das Geschehen der Geburt Jesu Christi dargestellt wird - die Krippe in Bethlehem. Diese Sternstunde der Geburt damals leuchtet hinein bis in die Dunkelheiten auch unserer Zeit. Und da, wo wir diese Dunkelheiten Christus hinhalten, kann er sie mit dem Licht seiner Liebe hell machen. So kann dieses Licht auch in unserer Welt, in unseren Tagen leuchten und vielen Menschen, die im Dunkeln leben, Hoffnung und Zuversicht schenken.

Ein ganz konkretes Beispiel dafür zeigen uns Jahr für Jahr die Sternsinger. Am 29. Dezember dürfen wir in unserem Bistum die bundesweite Aussendungsfeier im Trierer Dom miterleben. Bei der Sternsingeraktion machen sich jedes Jahr unzählige Kinder und Jugendliche auf den Weg, um als Sterndeuter die Weihnachtsbotschaft in die Häuser der Menschen zu bringen. Damit geben sie Zeugnis für einen Gott, der die Liebe ist und der auch die Ärmsten der Armen nicht im Stich lässt. Die Sternsinger bringen Segen, sammeln Spenden und setzen ein Zeichen dafür, dass es gar nicht so schwierig ist, die Liebe in die Welt zu tragen, die uns an Weihnachten in Jesus Christus begegnet. Folgen auch wir diesem Stern, an Weihnachten, im neuen Jahr und unser ganzes Leben lang.

Ihr Pastor   

Christian Adams.                           

Gottesdienste

Liturgischer Kalender

Evangelium:
Joh 15, 9-17
erste Lesung:
Jes 58, 6-11
Antwortpsalm:
Ps 91 (90), 1-2.3-4.5-6.10-11 (R: 11)
Evangelium:
Lk 17, 26-37
erste Lesung:
2 Joh 4-9
Antwortpsalm:
Ps 119 (118), 1-2.10-11.17-18 (R: vgl. 1)

Kontakt

Wir sind gerne für Sie da.

Sie erreichen unser Pfarrbüro unter

06747 - 1559

Bibelvers des Tages

Umsetzung Synode